Elvis von der Hahnweide - Drück-und Treibjagd

Hier finden Sie spannende Berichte über die Jagd und Nachsuchen mit Elvis. Es sind nur kleine Ausschnitte aus dem was wir zusammen erleben und es sind auch nicht alle Jagden hier aufgeführt. Wir laufen im Jahr zwischen 30 und 40 Jagden.

 

Letzte Drückjagd für die Saison 14/15 am 31.01.2015

Gestern war auch unsere letzte Drückjagd für diese Saison. Leider war die Strecke nicht so wie erwartet. Trotzdem war es eine tolle Jagd mit vielen guten Freunden bei bestem Wetter. Elvis kann sich etwas erholen. Die Weste wird zur Überarbeitung gegeben, sie hat doch einiges abbekommen.

 

 

Jagd und Nachsuche am 03.01.2015

Gerstern waren wir von halb 10 bis um 15 Uhr ununterbrochen im Einsatz. Gedrückt wurde eine Müllhalde. Es waren ca. 30 Schweine im Treiben. Eine Rotte von 11 Stück lief auf den Aldiparkplatz.
9 Stück sind auch ohne beschossen zu werden aus dem Treiben. Ich selbst konnte eine ca. 40 kg Sau abfangen, welche von Terriern gehalten wurde. Elvis war zu dem Zeitpunkt leider 800 Meter entfernt. Die Sau hatte einen alten Keulenschuss. Elvis hat mehrfach gut an Sauen gearbeitet.Nach ca. 25 km für Elvis war die Jagd vorbei. Am Sammelplatz angekommen, stand noch eine Nachsuche an. Treffer Gebrechsschuss, Pirschzeichen waren Zähne. Mittlerweile hat es stark angefangen zu schneien. Zu Beginn der Fährte konnten wir immer wieder etwas Schweiß finden. Sie ging gerade übers offene Feld in ein Waldstück, Trittsiegel waren durch den frischen Schnee nicht mehr zu sehen ( in 20 min über 5 cm).Elvis arbeitet die Fährte sehr konzentriert aus. Im Wald kam gleich ein Rechter Winkel. Die Fährte verlief geschlängelt durch Altholz und Brombeeren, wo wir immer wieder etwas Schweiß bestätigen könnten. Nach 1,5 km ging es wieder auf freie Feld, laut Pächter ein Wechsel. Bei km 2 auf dem Feld hatten wir den letzten Tropfen Schweiß. Elvis lag gut im Riemen und suchte sehr zielstrebig in ein neues Waldstück. Mittlerweile schneite es so stark dass man überhaupt keine Bestätigung mehr fand. Die Nachsuche ging nochmal aus den Wald heraus, laut Pächter immer noch auf dem Wechsel in das Nachbarrevier. Hier haben wir dann die Suche aufgrund des starken Schneefalls nach über drei Kilometern abgebrochen. Der Schnee wurde immer mehr und behinderte auch die Sicht. In dieser Situation gibt man ein Stück sehr ungern auf!!! Insgesamt ein schöner Jagdtag, leider mit einem unschönen Ende. Nass bis auf die Knochen und durchgefroren, haben wir uns dann auf dem Heimweg gemacht. Selten hatte ich so kalt bei einer Jagd.


 

Geburtstagsjagd von Elvis am 20.12.2014

Kaum zu glauben, heute wird Elvis schon vier Jahre. Vier Jahre mit einem einmaligen Hund! Als Geburtstagsjagd stand eine Jagd in Boppard an, die leider von der Strecke her, weit unter den Erwartungen blieb. Am Ende lagen 5 Sauen und 5 Rehe. Für die vielen Hunde war das felsige Gelände sehr anspruchsvoll, aber sie haben ihre Arbeit wieder hervorragend gemacht!! Zuhause angekommen gab es dann noch erfreuliche Nachricht vom Stammbuchamt. Die Karte vom Leistungszeichen Verlorenbringer ist angekommen. Toll ist, wieder mit einem Spurlaut. Das ist jetzt schon der vierte Lautnachweis!!!!

Today it's Elvis Birthday. Four years with a unique dog!!!! Today we were hunting at the Rhine River. 5 wild boars and 5 roe deers were shot. We even got today the "Leistungszeichen Verlorenbringer"

 

 

Niederwildjagd am 06.12.2014

Heute konnte Elvis auf unsere ersten richtigen Niederwildjagd das Leistungszeichen Verlorenbringer erreichen. Er hat einen kranken Hasen über verschiedene Untergründe verfolgt und gewohnt sicher apportiert. Strecke 18 Hasen, davon habe ich zwei zur Strecke beigetragen und Elvis konnte drei apportieren. Auf dieses Wochenende haben wir uns sehr gefreut. Gestern kamen wir bei Theo an und haben uns die Welpen angeschaut.

 

 

Drückjagd 24.01.2014

Heute war die zweitletzte Jagd für die Saison und es sollte keine langweilige Jagd werden. Es standen drei Treiben auf dem Programm. Die beiden ersten verliefen ohne Sauenkontakt und Rehwild war auch kaum vorhanden. Das dritte Treiben sollte jedoch Sauen bieten. Dieses auf einer Fläche von einem Hektar statt, der fast nur aus Brombeeren bestand. Leider hattenwir nur drei Hund, die ihr letztes in den Brombeeren gaben. Die Schweine lagen so fest, dass sie teilweise erst ein Meter vor uns aufgesprungen sind und wieder in den anderen Teil der Dickung liefen. Elvis konnte dabei mehrmals an Schweinen arbeiten. Den Überläufer auf dem Bild, hielt er auf einer Wiese, bis ich ihn abfangen konnte. Nach dem Treiben, hatten wir noch eine Nachsuche auf eine laufkranke Sau, Elvis hat sehr konzentriert gearbeitet und wäre auch zum Stück gekommen. Leider hatte er nicht seinen verdienten erfolg am Ende der Fährte, da die Sau am ende des Treibens gestreckt wurde, man sah nur noch die Schleifspuren zu den Autos!

 

 

Drückjagd 19.01.2014

Nach 6 DJ in 13 Tagen, heißt es jetzt erst mal ausruhen und Wunden lecken, bevor es nächste Woche in den Endspurt geht.
Heute konnte Elvis sein Können wieder unter Beweis stellen und ein laufkrank geschossenes Reh an dem Träger niederziehen, so dass ich es problemlos erlösen konnte.

 

 

Drückjagd 29.12.2013

Ein Wochenende, zwei Tage Jagd. Nachdem gestern nichts auf der Strecke lag, konnten wir heute eine Sau und vier Füchse auf die Strecke bringen. Elvis konnte die Hälfte der Strecke beisteuern. Der erste Fuchs haben zwei Bracken nicht abgetan, Elvis konnte ihn dann schnell von seinem Leid befreien. Der andere Fuchs hatte einen Laufschuss. Wie man sieht, ist die Glocke an der Mikut Weste bissfest!!!


 

Drückjagd 21.12.2013

Heute wurde die neue Weste direkt eingeweiht. Fazit, mehr als zufrieden! Sehr gute Bewegungsfreiheit. Strecke 3 Sauen und dieser schwere Fuchs (mehr als 10 kg). Elvis konnte zweimal an den Sauem arbeiten und war bei einer Sau als sie geschossen wurde direkt hinten dran.

 

 

Drückjagd 23.01.2013

Dieser Bock wurde heute morgen bei einer Treibjagd beschossen. Wir haben ihm beim Treiben aus seinem Wundbett geschmissen. 2-3 Minuten später kam Elvis bei mir vorbei, ich habe ihn auf der Schweißfährte angesetzt. Kurz drauf später gab Elvis laut, er hat den Bock gehetzt und ihn gefangen.

 

 

Drückjagd 12.01.2013

Fazit dieses Jagdtages: 'Nichts ist unmöglich'
Wir waren heute mit drei Treibergruppen unterwegs, unsere war so klein, dass wir keinen Kontakt hatten und uns mehrfach verliefen. Jagdende →mein Gedanke, gab schon mehr zu sehen, bis auf Rehe kam an mir nichts vorbei. An der Hütte angekommen, zeigt mir ein Nichtjäger, der auf die Hütte aufgepasst hat, das Bild einer Rotte. Diese zog unterhalb der Hütte 500 Meter frei übers Feld und sicherte zwischendurch. Ein Traum für einen Schützen. Weiter geht es mit den nicht alltäglichen Dingen. Wir wollen ans Auto, uns etwas wärmeres anziehen und die Waffe wegbringen. Elvis läuft frei, plötzlich gibt er Laut an einer Hecke, welche direkt an den Autos und nur hundert Meter unterhalb der Hütte liegt. Ich rufe nach anderen Jägern, wir umstellen die Hecke und ich schicke Elvis hinein. Eine Minute später, Kieler nach unten. Dieser wird fünf mal beschossen. Elvis hinterher, 150 Meter übers freie Feld. Als die Sau einen Rechtsschwenk macht, ist Elvis nahe genug dran und zerrt sie zu Boden. Ein Jagderfolg mit dem niemand mehr gerechnet hätte. Gab jede menge Lob für Elvis.

 

 

 

Silvesterjagd 31.12.2012

Auf der Silvesterjagd wurde dieser Keiler ca. 75-80 KG von den Hunden gestellt. Er wurde zuvor beschossen, aber nicht sehr schwer verwundet. Elvis hat ihn dabei auf 2-3 Metern verbellt und ist seinen Angriffen ausgewichen. Ein DK wurde dabei von dem Kieler schwer geschlagen und musste direkt zum Tierarzt. Wir hoffen dass er durchkommt. Es hat längere Zeit gedauert bis der Kieler tot war, habe nicht gedacht, dass ein Schwein so viel abhaben kann...