Elvis von der Hahnweide - Über Elvis

DGStB 65775

gewölft am 20. Dezember 2010

g/sg/g 66 cm; sg/sg/sg 65 cm; WG1/ WF1; HD A1

VJP 72 spl/sil; VJP 72 sil; HZP 193; VGP 350/ I. Preis, Totverbeller und lt. beim Stöbern, VFSP FS II/; BICP 32/32 CACIT

Btr, HN, Vbr (spl), SchwN, (SchwN), [S]

5 Sterne Weimaraner mit Prädikat "Top-Weimaraner" Schweiz

 

Elvis ist ein Rüde aus dem Mittelschlag mit einem sehr athletischen, muskulösen Körperbau. Sein Fell ist rehgrau und dicht.

Er wurde auf allen Verbandsprüfungen geführt und erzielte dabei überdurchschnittlich gute Leistungen. Bei allen Prüfungen die Elvis lief, war er mit großem Abstand Gruppensieger. Auf keiner Anlageprüfung hat er eine Wertung unter zehn bekommen.

Der Rüde steht im täglichen Jagdgebrauch und wird voll bejagt. Er jagt spur- und sichtlaut, was auch durch vier Lauteinträge auf unterschiedlichen Prüfungen bestätigt wird.

Hauptsächlich wird Elvis auf Drückjagden geführt, auf denen er ein unermüdlicher Arbeiter ist, wobei er vom Stand oder beim Durchgehen geschnallt werden kann. Dabei zeigt er Schärfe an Schwarzwild ([S] und SchwN), Stücke bis ca. 30 KG hält er, größere werden hartnäckig bedrängt, gestellt und verbellt. Raubzeug wird kompromisslos abgetan (HN).

Als eingetragenes Nachsuchengespann, konnten wir auch schon schwierigere Nachsuchen erfolgreich meistern und dem Schützen damit eine Freude bereiten. Elvis arbeitet bei der Nachsuche sehr konzentriert und mit tiefer Nase. Wenn es zur Hatz kommt, wird das Wild laut gehetzt und verlässlich niedergezogen oder gestellt. Elvis ist Totverbeller (VGP), hat einen zweiten Preis auf der Verbandsfährtenschuhprüfung erreicht und es wurde ihm das Leistungszeichen Schweiß Natur verliehen.

Im Feld besticht Elvis durch eine weite, raumgreifende und sehr flotte Suche. Elvis kann unter der Flinte aber auch mehr als 300 Meter nach links und rechts suchen. Seine Mannieren beim Nachziehen und Festmachen von Wild sind beeindruckend. Sein Vorstehen ist bombenfest, so dass der Schütze sicher zum Schuss kommt. Nach dem Schuss steht Elvis durch, bis er zum Apport geschickt wird. Er ist ein absolut zuverlässiger Verlorenbringer und apportiert alles Wild (Vbr und Btr).  Durch seine herausragenden Feldeigenschaften, konnte Elvis die Internationale Feld- und Wasserprüfung  BICP mit 32/32 Punkten und CACIT gewinnen. Er konnte sich in Frankreich vor Field Trail Richtern gegen Internationale Champions von den Rassen DK, DD, WK, KLM, GML und PP durchsetzen.

Bei der Wasserarbeit wurde Elvis schon sehr früh eingesetzt. Bei den ersten Entenjagden, konnte er sein können schon mit acht Monaten am Fließgewässer zeigen. Er nimmt sofort jedes stehendes oder fließendes Gewässer an. Im Wasser kann man ihn sehr gut lenken, beim Stöbern im deckungsreichen Gewässer ist er unermüdlich und nur durch abrufen zu stoppen.

Auf Ansitz, beim Entenstrich und am Stand von der Fuchsjagd ist Elvis ein angenehmer Begleiter mit einer unwahrscheinlichen Standruhe.

Im Alltag besticht er durch sein freundliches Wesen gegenüber Kindern und fremden Personen. Elvis lebt mit vollem Familienanschluss im Haus und begleitet mich überall hin. Nichts desto trotz, besitzt er einen Schutztrieb und weicht in brenzlichen Situationen kein Stück zurück. Ein spezieller Wesenstest in der Schweiz, in dem es um die soziale Sicherheit und Belastbarkeit geht, konnte er mit dem Prädikat Top-Weimaraner bestehen. Dieses gelang zuvor nur zwei anderen Weimaranern.

Elvis bekam ich mit 8 Wochen am 16.02.2011. Von seinen Züchter schon sehr gut auf das spätere Leben geprägt, lernte Elvis äußerst schnell und zeigte sich vorallem Raubwild gegenüber ohne Scheu. Mit knappen 5 Monaten war er im Apport schon perfekt durchgearbeitet und apportierte Zuverlässig Füchse mit Vorsitzen von der Schleppe. Auch im Vorstehen zeigte er sich als Frühentwickler und stand bereits mit zehn Monaten fest durch. Auch was die Arbeit auf der roten Fährte, sowie am Schwarzwild angeht hatten wir schon mit vier Monaten die ersten Grundsteine gelegt. Unsere erste Verbandsprüfung war die Bringtreue, noch vor der VJP.